Hilfsgeschäfte

Zu den Leistungen im Rahmen des Unternehmens gehören nicht nur die Leistungen, die den eigentlichen Gegenstand der unternehmerischen Tätigkeit ausmachen (Grundgeschäfte) sondern auch Hilfsgeschäfte. Hilfsgeschäfte sind Geschäfte, die nicht zu den Grundgeschäften gehören, die aber in ihrem Gefolge vorkommen und diese ermöglichen.

 

Ist eine Tätigkeit in ihrem Kern also als gewerblich oder beruflich anzusehen, so erstreckt sich der Unternehmensbereich auch auf die Hilfsgeschäfte. Nicht erforderlich ist, dass diese sachlich mit der Haupttätigkeit im Zusammenhang stehenden Tätigkeit isoliert betrachtet zu Unternehmereigenschaft führen würden.

 

Beispiel: Ein Unternehmer, dessen Umsatzerlöse der Verkauf von Handelswaren ist, versendet die Ware jeweils per Post an den Kunden. Das Porto wird vorab vom Unternehmer bezahlt und in Folge dessen an den Kunden zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer weiterverrechnet, weil auch das Grundgeschäft ein umsatzsteuerpflichtiges Geschäft mit sich trägt.

Kommentare sind deaktiviert