KFZ Unfall – Wann besteht eine betriebliche Veranlassung?

Sie nutzen als Unternehmer/In Ihren PKW überwiegend betrieblich?

 

Dann können die Reparaturkosten oder im Falle eines Totalschadens der gesamte Restbuchwert zur Gänze steuerlich geltend gemacht werden. Voraussetzung: der Unfall ist bei einer betrieblichen Fahrt passiert. Die Entschädigung der Versicherung muss allerdings als Einnahme angesetzt werden.

 

Wenn Sie Ihren PKW überwiegen privat nutzen oder Kilometergeld ansetzen ist ebenfalls der Zweck der Reise ausschlaggebend dafür, ob Sie die Reparaturkosten als Betriebsausgabe ansetzen dürfen. Passiert der Unfall auf einer betrieblichen Fahrt, sind wie oben 100 % der Kosten, vermindert um die Versicherungsentschädigung anzusetzen – und zwar zusätzlich zum Kilometergeld. Bei einer privaten Fahrt hingegen ist nicht absetzbar.

 

TIPP: Stellen Sie Beweise zusammen, damit Sie eine betriebliche Fahrt glaubhaft machen können!

 

Kommentare sind deaktiviert